Kurzer Exkurs zur japanischen Toilette
Wir sind nun einige Wochen unterwegs und haben auf diesem Weg Toiletten aller kulturellen Ausprägungen kennen gelernt. Das Schärfste aber ist die Japanische Toilette. Wir haben sie u.a. im Haus von Herrn Watako in Suzaka kennen gelernt.
Stell Dir vor, Du bist bedürftig und öffnest nach Hinweis durch den Hausherrn die entsprechende Tür, Das Licht geht automatisch an, leise Musik ertönt und der Klosett Deckel öffnet sich von selber. Du entblößt Dich und setzt Dich nieder. Der Sitz ist angenehm angewärmt und leises Wasserrauschen ertönt. Das fördert den Stuhlgang und das Geschäft geht flott von statten. Neben Dir entdeckst Du ein Master Switch Board mit ca. 6-10 Knöpfen und Tasten. Sie sind zwar japanisch beschriftet, aber für diejenigen, die des Japanischen nicht mächtig sind, auch eindeutig bebildert. Du wählst erst die Bidet Funktion, danach das Trocknen mit Warmluft. Der unangenehme Geruch wurde bereits abgesaugt und durch Veilchen Duft ersetzt.
Du erhebst Dich (ungern), richtest Deine Bekleidung und hast eine neue Welt kennen gelernt. Ach, und bevor ich das vergesse, der hintern wird mit Seidenpapier gewischt.