Wie gesagt, Franka hatte Golf spielen auf Dent (sic!) Island schon von langer Hand vorbereitet. Was sie nicht vorbereiten konnte, war das Wetter. Aber ein Golfer, der Probleme mit schlechtem Wetter hat, ist kein Golfer.

Nach Dent Island setzt man von Hamilton Island mit der Fähre in ca. 20 Min. über, und so waren wir um halb elf vor Ort im Golfclub Hamilton Island. Da war schon alles vorbereitet, unsere Namen standen in Listen und ein Buggy mit zwei gefüllten Schläger Bags scharrte schon mit den Hufen.

Alle Inseln am Great Barrier Reef sind alles andere als flach. So war es auch auf Dent Island; es ging immer und ohne Ausnahme entweder rauf oder runter, Es gab auch Teiche und die Rafs waren so, dass man nach Bällen nicht suchen musste. Die hätte man sowieso nicht gefunden.

Aber es war eine tolle Landschaft. Fast von jedem Abschlag konnte man über den Pazifik schauen und die benachbarten Inseln. Fremde Vogel Rufe und Zikaden Gezirpe begleiteten unseren Weg, Termiten Burgen und fremdartige Bäume waren zu sehen. Ja, es war ein tolles Erlebnis, auch wenn es zwischendurch mal regnete.

Nach 9 Löchern machten wir Lunch Pause, vertilgten zwei Bier und schauten dem ergiebigen Regen zu. Der hörte dann punktlich auf, als es ans weiter spielen ging und so sind wir letztlich nicht nass geworden, jedenfalls nicht durch Regen. Trotz Buggy sind wir 15.000 Schritte gelaufen, und das ist auch nicht gerade wenig.